Bürgeranträge
Dein Anliegen : Unser Antrag

Landtag von Nordrhein-Westfalen

08. Dezember 2013 20:03 20. Dezember 2013 11:39
Keine Übernahme des Antrags

Chemtrails

Liebe Piratenpartei,

die Berichte über sogenannte "Chemtrails" häufen sich. Wenn ich den Himmel beobachte, komme ich nicht umhin zu beobachten, dass von Flugzeugen hinterlassene Kondensstreifen nicht etwa verschwinden, sondern am Himmel verbleiben. Sie driften dann langsam auseinander und hinterlassen eine feine Wolkenschicht am Himmel.

Von Regierungsseite und den etablierten Medien gibt es leider so gut wie keine Berichte dazu. In den wenigen Berichten wird die Einsetzung von Chemtrails bestritten. Ich bin allerdings sehr verunsichert und in Sorge. Daher würde ich gerne folgenden Fragen nachgegangen sehen:

  1. Sind Chemtrails technisch möglich?
  2. Wenn 1. ja, woraus bestehen sie?
  3. Wenn 1. ja, werden sie eingesetzt?
  4. Wenn 3. ja, wie oft werden sie eingesetzt?
  5. Wenn 3. ja, warum werden sie eingestzt?
  6. Wenn 3. ja, welche Risiken birgt die Einsetzung?
  7. Wenn 3. ja, was sind die rechtlichen Grundlagen für die Einsetzung?

Als Ergebnis erhoffe ich mir umfassende ehrliche Informationen von öffentlicher Seite.

Viele Grüße

 
08. Dezember 2013 20:03 Eingang des Antrags
 
20. Dezember 2013 11:37 Prüfung durch die Fraktion

Der Antrag wurde geprüft

 
20. Dezember 2013 11:39 Keine Übernahme des Antrags

Sehr geehrte Antragsteller, herzlichen Dank für den Antrag.

Die Annahme, dass die Berichte sich häufen ist, auch für die Beschäftigten des Landtags und die Bürger (in der Folge: WIR) eindeutig zu bemerken. Leider gibt es immer wieder subversive Elemente (in der Folge: DIE), welche versuchen die Dokumente des sogenannten Sion-Ausschusses unter Verschluss zu halten, weswegen diese grundsätzlich nur eingeweihten Parlamentariern zur Verfügung stehen. Daher versuchen WIR hier an dieser Stelle ein wenig Transparenz in diese undurchschaubare Angelegenheit zu bringen. Ihre Fragen dienen in diesem Falle als gute Leitlinie.

Ad 1 „Sind Chemtrails technisch möglich“

Auch wenn DIE es abstreiten mögen, ja – eindeutig. Wie sich an der „Aufklärungsbroschüre“ des Bundesumweltamtes zeigt (http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3574.pdf), ist sehr genau bekannt welche Inhaltstoffe Chemtrails haben können. Dort aufgeführt sind „Aluminiumoxid, Aluminium, Ruß, Eisenverbindungen.“ Da in diesem Land alles umgesetzt wird was technisch möglich ist, dazu gehören auch Vorratsdatenspeicherung, Arminia Bielefeld [sic!] und Datteln IV, müssen wir davon ausgehen, dass jedwede Möglichkeit zur Nutzung von Chemtrails von DENEN ausgenutzt wird.

Ad 2 „Woraus bestehen sie?“ Das ist schwer zu beantworten, der Sion-Ausschuss sowie das (geheime) Ministerium für Umwelträtsel, Naturphänomene, Flachwelttheorie, Urkost und Geldsysteme (MfUNFUG) hat mit Hilfe seines weitreichenden Einflusses den Herstellungsprozesse verschleiert, WIR haben jedoch Einblick in die sogenannten Lilienthal-Dokumente erhalten. Dort wird erstmalig beschrieben wie schon zu Beginn der Luftfahrtpionierphase von Otto Lilienthal (wahrscheinlich Freimaurer), niedrig dosierte Speichelreste, durch lutschen von Zinktabletten mit selbigem versetzt, mittels Bunsebrenner über dem Himmel von Anklam verteilt worden sind. Diese Technologie wurde dergestalt weiterentwickelt, dass recht sparsam im 20. Jahrhundert der sogenannte Hahnemann-Kondensator entwickelt wurde. Siehe folgende Frage.

Ad 3 „Werden sie eingesetzt“ Bereits im ersten Weltkrieg wurde der sogenannte Hahnemann-Kondensator in die Albatros D.V von Manfred von Richthofen eingebaut. Der Hanhnemann-Kondensator beruht auf in den Motoren der Albatros eingebauten Verdampfungsmechanismen, sowie einem eingebauten Filter. Der Filter ist homöopathisch in seiner Funktionsweise, was bedeutet er merkt sich wo er langgeflogen ist und sammelt dieses Wissen im eingelagerten Wasser. Dieses Wasser wird in kleine Kugeln weiterverarbeitet und zugleich vom Kondensator wieder verdampft. Die Folge hieraus war, dass gegnerische Flieger mit eigenem Speichel, Methan-gesättigte Flatulenzen und auch stark verdünntem Mundgeruch beschossen wurden. Der praktische und auch erwünschte Nebeneffekt war eine Demoralisierung der Bodentruppen im ersten Weltkrieg. Das erklärt hinreichend warum von Richthofen so erfolgreich war und warum im späteren Verlauf des ersten Weltkrieges Gasmasken eingesetzt wurden.

Im zweiten Weltkrieg war die Technik schon weiter, die Verbrennungsgeschwindigkeit war höher und die Zielsetzung war die globale Erwärmung des russischen Staatsgebietes um den Russlandfeldzug 1942 vorzubereiten. In den Mengenberechnungen der zu verdampfenden Materialien wurde allerdings ein Fehler begangen, da – aus numerologischen Gründen – zwei Nationalsozialisten aus einem bisher unerfindlichen Grund darauf bestanden, dass die Elemente 14 und 88 überdurchschnittlich häufig eingesetzt werden sollen. Das sind Silicium und Radium. Die dadurch entstandene Mischung war allerdings eine verdünnte D24-Lösnug von radioaktiver Kieselerde. Was sich heute noch an der Polarküste Russlands niederschlägt, es gibt dort Polarbären mit sehr starken, aber eben auch radioaktiven Krallen.

Ad 4 „Wie oft werden sie eingesetzt“ und Ad 5 „Warum werden sie eingesetzt“

Die Fragen 4 und 5 werden im Zusammenhang beantwortet.

Nach der Kubakrise, dem Attentat auf JFK, der Mondlandung (der durch Chemtrails nur deswegen nicht bewohnbar gemacht werden konnte, weil Armstrongs Flugzeug in Hanoi gebraucht wurde), dem Attentat auf Lady Di (der Fahrer war durch Kondenstreifen des 911-Carrera vor ihm irritiert) und dem Anschlag vom 11. September finden auch heute noch Chemtrails Anwendung in der Politik. Von DENEN verbriefte Einsätze sind uns mehrere bekannt. Ein großflächiger Einsatz erfolgt in OWL, dort werden mittlerweile nicht nur Flugzeuge, sondern auch Traktoren mit entsprechend manipulierter Technik eingesetzt. Die dort abgesonderten Kondensstreifen sorgen für eine starke Verwurzelung der dort ansässigen mit ihrem Heimatdorf, des Weiteren glauben die Anwohner durch die Verwendung von Tavor und Lithium in den Streifen induziert, dass die Stadt Bielefeld tatsächlich existiere.

Ein weiterhin angelegter Großversuch wurde im September 2012 unternommen. Über das ganze Bundesgebiet wurden Drohnen mit Tarnkappenfunktion eingesetzt um durch den Einsatz von Halluzinogenen ein leichtes Angstgefühl zu verbreiten. Durch die Aufkommende Angst wurde das Gefühl der Freiheit unterdrückt und das Bedürfnis nach (wie WIR wissen) unzulässig übermäßigem Sicherheitsbedürfnis gestärkt. Das erklärt einerseits das hohe Wahlergebnis der CDU, andererseits das der Piraten, da die Kellerkinder der Partei ja für gewöhnlich ihr Haus nicht verlassen und die Luft dort filtern. Eine kleine Anfrage die etwaige Drohnenabstürze in Bayern mit einer erhöhten Konzentration der Wirkstoffe und somit das Wahlergebnis der CSU erklärt, steht noch aus.

Ad 6 „Welche Risiken birgt die Einsetzung“

Aufgrund des bundesweiten Einsatzes und der damit einhergehenden Paranoia kommt es verstärkt zu Politikerverdrossenheit, Sicherheitswahn, Vorratsdatenspeicherungen und Generalverdachtsanfällen von DENEN gegenüber der Bevölkerung. Die Piloten die SIE einsetzen um die Chemtrails zu verbreiten werden langfristig in Bielefeld von DENEN interniert. Sie verstehen die Anspielung hoffentlich ohne dass wir ins Detail gehen müssen.

Die Folgen von Überwachungsstaat, dem Verlust von Persönlichkeitsrechten und bundesweiter Datenspeicherung werden zur Zeit auf die Spitze getrieben. Siehe hierzu Punkt 7.

Ad 7 „was sind die rechtlichen Grundlagen für die Einsetzung?“

Bisher gab es keinerlei rechtliche Grundlagen, da im Sion-Ausschuss geheim operiert wurde. Die ehemalige Vorsitzende des Ausschusses Andrea Voßhoff hat jedoch mittlerweile ein neues Aufgabengebiet zugeteilt bekommen. Offiziell nennt die Regierung dieses Amt „Datenschutzbeauftragte“. Da Frau Voßhoff jedoch soweit von Datenschutz entfernt ist, wie Gandhi vom Verdacht den zweiten Weltkrieg ausgelöst zu haben, ist hier klar zu erkennen, dass eine staatliche Legitimation für Klimaerwärmung, Gedankenkontrolle und Manipulation durch Chemtrails geschaffen werden soll. Das ganze ist amtlich und wir haben den Salat.

Wir hoffen UNSERE Antworten haben gegen DIE geholfen. Leider müssen wir diese Antwort ohne namentlichen Absender tätigen, da SIE uns sonst aus UNSEREN Fachausschüssen im Landtag werfen würden. Insubordination wird nicht gerne gesehen. Daher können wir die Anfrage auch so nicht an die Landesregierung stellen, auch wenn wir sie dem Gesundheitsministerium gönnen würden.

MfG

Die
Kommentare


 
09. Dezember 2013 21:45

Antipirat

Der Antragsteller sollte sich wohl mal untersuchen lassen... ;) Aber passt auch wieder zu den Piraten...


 
11. Dezember 2013 01:15

Freibeuter

Eine schnelle Antwort ist unter Chemtrail zu finden. Hier wird genau und ausreichend umfassend geantwortet.

@Antipirat - Wenn jemand eine ernsthafte Frage hat, kann man auch eine ernsthafte Antwort geben. Die Beweggründe für so einer Anfrage werden in der Regel nicht mit transportiert. Pauschale abfällige Bemerkungen sind da auch nicht unbedingt als konstruktiv oder zielführend zu betrachten. Sie geben nur die Haltung des Kommentierenden wieder. Die Prognose dazu, ist auch nicht so sonderlich günstig.


 
17. Dezember 2013 12:02

Beobachter

Heute, am 17. Dezember ist der Himmel über Bergheim - nach einem klaren Morgenhimmel - jetzt um 12.00 Uhr voll mit Chemtrails, bzw. den typischen Restformationen.


 
19. Dezember 2013 18:43

NWW

Man kann diesen Antrag unterstützen oder aber (was vielleicht sinnvoller ist) sich um eine bessere Bildungspolitik in Deutschland einsetzen, denn offenbar sieht es gerade im Bereich Naturwissenschaften düster aus.


 
20. Dezember 2013 00:42

QQ

Ich stelle den Antrag, daß sich die Piraten dafür einsetzen sollten, Naturwissenschaftlichen Unterricht - in diesem speziellen Falle Erdkunde und Physik, bereits ab dem ersten Schuljahr verpflichtend anzubieten. Ich habe die Hoffnung, daß auf diesem Wege zumindest die bescheurtste aller Verschwörungstheorien ein wenig eingedämmt werden könnte.


 
20. Dezember 2013 03:45

Der Antragsteller

Hallo NWW und QQ,

falls Sie eine qualifizierte naturwissenschaftliche Erklärung vorweisen können, würde ich mich freuen, sie zu hören. Des weiteren wäre ich sehr interessiert an einer Quelle für Flugwetterdaten. Beides zusammen dürfte Antwort auf die Frage geben, ob diese Verschwörungstheorie lächerlich ist oder nicht.

Eine weitere Anmerkung:

Der Begriff "Verschwörungstheorie" wird heutzutage fast immer mit "Schwachsinn" gleichgesetzt. Allerdings werden Sie wohl nicht abstreiten, dass die Geschichte voll von Verschwörungen ist, bei denen, dem Wortlaut entsprechend, eine Gruppe von Menschen sich gegen andere verschworen hat, d.h. Operationen ohne das Wissen der Allgemeinheit durchgeführt hat. Dementsprechend sind "Verschwörungstheoretiker" also wohl nur Menschen, die versuchen, mögliche Verschwörungen aufzudecken und so meist der Allgemeinheit dienen wollen. Damit tun sie etwas, was viele andere nicht tun (Nämlich Menschen, die sich ausschließlich von den etablierten Medien 'informieren' lassen).

Ansonsten kann ich noch empfehlen, Begriffe wie "Solar radiation management" oder "geoengineering" to googlen und daran zu denken, wenn der Himmel mal wieder fein-weiß statt blau ist.

Viele Grüße


 
20. Dezember 2013 14:56

Majestix

Beim Teutates, ich glaube der Himmel wird uns auf den Kopf fallen!


 
20. Dezember 2013 21:11

Speckdäne

Im Ausdruck "Chemtrail" kommt der Textstring "em" vor. Der bedeutet im plattdeutschen "ihm" und im dänischen "Dunst". Den erleuchteten Adepten dürfte der Zusammenhang sofort klar sein, den anderen werden wir ihn mit Drohnen an den Himmel schreiben, bis es sitzt.


 
21. Dezember 2013 19:17

Jack

Hier sind diverse Kondensstreifen (welche von einigen fälchlicherweise als Chemtrails bezeichnet werden) zu sehen und auch passende Erklärungen. Ansonsten hinkt die Theorie hinter Chemtrails ganz strak daran, daß es günstigere und weniger komplexe Methoden gibt das vorgebliche Ziel zu erreichen.


 
03. Februar 2014 17:06

Vermummungsgebot

Der geheime Sion-Ausschuss also DIE und WIR... Autsch! Oder besser noch, hilfe! Da bekomme ich wirklich Bauchschmerzen ... Bin übrigens über folgende äußerst vertrauensvolle Seite auf chemteails aufmerksam geworden :D https://www.kulissenriss.eu/nwo-neue-welt-ordnung/chemtrails/


 
24. Oktober 2016 18:34

Falke9

Es gibt doch wissenschaftliche moeglichkeiten, die Existenz von Chemtrails nachzuweisen. Man muss es nur wollen und sich zusammensetzen. Alleine schafft das einer nicht.

Reine Physik. Bezug auf Brian Holms, der Luftwaffenoberst a.D. aus der kanadischen Air Force gewesen ist.

Wer glaubt, das wir innerhalb eines Jahres 2000 plötzlich soviele Flugzeuge produzieren, das auf Schlag alle! sogenannte Kondensstreifen stundenlang am Himmel stehenbleiben, der braucht sich keine Aluhuetchen zu bedienen... Dem Rest hilfts auch nicht...


 
31. Januar 2018 18:08

Theodor Wiesengrund Adorno

Mir reicht es; Art. 20 Abs. 4! Ich habe alles Recht mein Überleben zu sichern wenn dies von den administrativen Strukturen nicht gewährleistet werden kann oder mit Absicht nicht gewährleistet wird. Man muss absolut degeneriert sein die offensichtliche Vergiftung nicht zu bemerken. Ich habe auch immer wieder Regenproben gesammelt und mit klassischen nasschemischen Verfahren qualitativ geprüft. Ergebnis: DER REGEN ENTHÄLT GRAVIERENDE MENGEN ALUMINIUM! Die Bundesregierung ist abzusetzen und einem Tribunal zu überlassen. Das von mir verwendete Verfahren: Trennungsgang der chemischen Elemente => Fällung der Urotropin-Gruppe. Bitte informiert euch und testet es sebst.