Bürgeranträge
Dein Anliegen : Unser Antrag

Stadtverordnetenversammlung Frankfurt

Die Fraktion
04. März 2017 17:32 19. April 2017 17:56
Prüfung des Antrags

Ultrafeinstaubmessung in Flughafennähe

Antrag auf bessere und schnellere Ergebnisse bei der Ultrafeinstaub-Messungen durch zwei zusätzliche "Fraport-unabhängige", durch von der Stadt Frankfurt finanzierte Messstandorte. Laut FR-Artikel ist neben Raunheim lediglich ein zweiter Messtandort geplant. Das genügt laut Einschätzungen des Partikel-Experten Wolfgang Schwämmlein nicht, der für möglichst viele Messpunkte wirbt und für Messungen im fünf Sekunde-Takt plädiert, um die Belastung einzelnen Flugzeugen zuordnen zu können. Die Stadt Frankfurt sollte hier Zeichen setzen und helfen, bessere Daten zu erheben, sprich von Fraport kassiertes Geld für die Leidtragenden im Umland des Flughafenbetriebs investieren und nicht nur an der eigenen "Haustüre" messen. Der gezielte und sicher auch justiziable Nachweis der Gesundheitsschädigung durch den Flughafenbetreiber könnte hier erbracht werden. Da sollte man nicht den Bock zum Gärtner machen und sich auf Daten von Fraport verlassen.

Ein guter Messpunkt könnte in der Anflugschneise zwischen Zeppelinheim und dem Autobahnkreuz Frankfurt liegen (oder auch weiter Weg die Commerzbank-Arena oder Neu-Isenburg). Einm weiterer beim Mönchhof-Dreieck etwa am Gelände von Remex-Mineralstoff. Denkbar sind auch Standorte wie Kelsterbach, Nauheim oder Klein-Gerau. Aber das genauer zu beurteilen sollte man vermutlich besser den Fachleuten überlassen.

http://www.fr.de/rhein-main/flughafen-frankfurt-schwieriger-nachweis-beim-ultrafeinstaub-a-735927 https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3061&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=17304

 
04. März 2017 17:32 Eingang des Antrags
 
19. April 2017 17:56 Prüfung des Antrags

Über die Übernahme des Antrags wird nach weiterer Recherche entschieden.

Die
nächsten Schritte


Einer der folgende Schritte ist nun als nächster Schritt für den Antrag möglich:

Keine Übernahme des Antrags
Antrag in Stadtverordnetenversammlung
Antrag in Ausschuss
Schriftliche Anfrage an Magistrat
Öffentliche Anfrage an Magistrat
Antrag nicht notwendig

Die
Kommentare


 
05. März 2017 00:29

Pirataleks

Ist der Ultrafeinstaub zu hoch, dann dürfen keine Flugzeuge mehr starten! Dann auch keine Diesel PKW, LKW, Busse mehr fahren bis der Ultrafeinstaub auf normal ist! Sonst bringt das nichts mit den Ultrafeinstaub-Messungen! Ultrafeinstaub ist Gesunheitsschädlich; kann zum Tode führen. Übrigens die Chinesen sind schon weiter als die Deutschen mit ELEKTRO PKW,s LKW,s und Elektrobusse! In Cina wird zur Zeit ein Wasserstoffdüsenantrieb für Flugzeuge entwikelt Ultrafeinstaubfrei (eine Deutsche Erfindung), in Deutschland heist es einfach geht nicht! 2008 Gab es kein Smartfon, da hieß es in Deutschland auch geht nicht. Und fast alle Smartfone kommen aus China, so kann man auch Arbeitsplätze vernichten! Es gibt den Ultrafeinstaubfreien Dieselmotor 800 Umdrehungen max möglich, wird aber nicht eingebaut da er viel zu lange hält; kaum Gewinn für den Hersteller, da es in der EU noch zu leicht ist den alten Schrott an den Mann zu bringen!


 
24. Oktober 2017 18:17

Helge Kuhlmann Referent Die Fraktion

24.10.2017 Per Mail Stellungnahme vom Umweltamt erbeten